Unser Verein – Historie

80 Jahre VfL Krombach 1931 e.V. – Ehrenabend

Anlässlich seines achtzigjährigen Bestehens hatte die Vorstandschaft des V.f.L. Krombach e.V. zu einem Ehrenabend eingeladen, um verdiente und langjährige Mitglieder zu würdigen. Der neue Bezirksspielleiter des Bayrischen Fußballverbandes in Unterfranken, Herr Dieter Carl aus Mömbris-Königshofen, überreichte aus diesem Anlaß die höchste Auszeichnung des BFV, die silberne Raute, für besondere Verdienste in vielen Bereichen des Vereinslebens.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayrischen Landessportverbandes, Herr Heinrich Knichelmann aus Kleinostheim, überreichte die entsprechenden Ehrenmedaillen in Gold für 60 Jahre Mitgliedschaft, in Silber für 50 Jahre Mitgliedschaft und Verbandsehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Bei der Preisverleihung sind folgende zu sehen:
ehrenabend2011_a_kleinObere Reihe v.l.n.r.: Heinrich Knichelmann (BLSV), Alexander Hock (Vorstand VfL), Alfons Löffler (50), Reiner Rosenberger (40), Alfred Röll (50), Lothar Hock (40), Wilhelm Lorenz (50), Günter Parr (50), Richard Wissel (50), Robert Franz (50), Josef Hofmann (50), Martin Röll (60), Rudolf Röll (50), Karl Albert (50), Klaus Eglinski (15 Jahre Jugendarbeit)

Untere Reihe v.l.n.r.: Rudolf Nees (50), Konrad Riedl (60), Karl-Heinz Beinenz (50), Gottfried Rosenberger (50), Walter Rosenberger (60)

Weitere Geehrte, die entschuldigt waren: Emil Beinenz, Hellmuth Nees, Fridolin Staab (alle 60), Georg Fleckenstein, Erich Glaab, (alle 50), Günter Höfler, Reinhold Naumann, Emil Seitz, Raimund Steigerwald, Gerold Wissel (alle 40), Stefan Hug (10 Jahre Funktionärstätigkeit) und Peter Hein (8 Jahre Jugendarbeit).

Für 30 Jahre Mitgliedschaft das Verbandsehrenzeichen in Silber: Stefan Beinenz, Heinrich Bozem, Franz Breier, Rainer Dedio, Bernd Fleckenstein, Robert Glaab, Peter Grenda, Wilhelm Hufgard, Horst Hug, Ralf Hug, Karl-Heinz Jordan, Arnold König, Albert Krainhöfner, Karl Lörzel, Wolfgang Lorenz, Josef Nees, Uwe Parr, Oskar Reifenberger, Albin Reinhard, Jürgen Rosenberger, Klaus Volk; Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Hellmuth Nees; Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Rudolf Nees, Rudolf Röll; Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Dieter Eibeck, Alexander Ehser, Wolfgang Fäth, Doris Hufgard, Burkhard Hufgard, Peter Lehmann, Dr. Josef Hartmann, Friedbert Kroth, Wolfgang Reifenberger

Die Gründungsversammlung am 26.3.1931

Bei der Gründungsversammlung am 26.3.1931 in der Gaststätte Brauerei wurde der Verein für Leibesübungen unter der Ziffer V.f.L Krombach gegründet.

Nachfolgende Männer wurden als Mitbegründer des Vereins in das Protokollbuch eingetragen:
Johann Junker, Nikolaus Beinenz, Adam Volk, Wilhelm Fleckenstein, Lehrer Günter, Emil Fleckenstein, Willhelm Glaab, Franz Fleckenstein, Josef Behl, Wilhelm Parr, Johann Heßler, Adolf Ries, Otto Bozem, Gustav Hug, Franz Glaab, Wilhelm Amrhein, Alfons Fleckenstein, Konrad Junker, Josef Köbert, Otto Schwind, Jakob Fleckenstein, Alfons Glaab, Ludwig Franz, Peter Behl, Benedikt Glaab, Johann Fleckenstein, Georg Daus, Jakob Daus, Georg Rosenberger, Karl Fleckenstein, Willi Kirchner, Willi Pfaff, Peter Daus, Emil Staab, Alfred Parr.
Bei der ersten Mitgliederversammlung wurde Johann Junker zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wurde Nikolaus Beinenz. Die Mitglieder beschlossen dem Süddeutschen Fußballverband beizutreten. Jedes Mitglied entrichtete an den Verein einen monatlichen Beitrag von 30 Pfennigen, die aktiven Mitglieder brauchten nur 15 Pfennige zu zahlen. War ein Mitglied mehr als drei Monate mit seinem Beitrag im Rückstand, so wurde er aus dem Verein ausgeschlossen.

Eine der wichtigsten ersten Aufgaben war es, ein geeignetes Sportfeld zu finden. Nach vielen Bemühungen konnte im Mai 1931 ein Gelände zum Preis von 105,-Mark erworben werden. Durch viel Fleiß, Idealismus und persönliche Opfer-bereitschaft, wurde von den Mitgliedern der Platz auf dem heutigen Sportgelände in verkleinerter Ausführung erstellt. Die Zuschauer mussten damals bei einem Spiel 30 Pfennig Eintritt bezahlen.
Anlässlich der ersten Generalversammlung am 15. August 1931 wurde die vom Vorstand ausgearbeitete Satzung gebilligt. 1932 übernahm Nikolaus Beinenz den Vereinsvorsitz, sein Stellvertreter wurde Andreas Rosenberger. Bedingt durch die Besonderheiten der damaligen Zeit und dem folgenden Krieg, kam der Spielbetrieb zum Erliegen. Nach dem 2.Weltkrieg ging es mit einer Generalversammlung, die am 12.Januar 1946 stattfand, mit dem Vereinsgeschehen weiter. Einstimmig sprachen die Mitglieder ihrem alten Vorstand aus dem Jahre 1933 wieder ihr Vertrauen aus. Mit Eifer gingen alle an die Arbeit, um den geliebten Fußballsport wieder aufleben zu lassen.

 

Die weiteren Jahre im Überblick…

1946
Frohgestimmt trat am 06.Januar eine neuformierte Mannschaft zum Spiel gegen Oberafferbach an.

1947
scheiterte die Elf noch in einem Entscheidungsspiel in Kahl, gegen die Mannschaft aus Schöllkrippen, an der Meisterschaft.

1948
wurde bereits die erste Meisterschaft in der C-Klasse Kahlgrund errungen.
In diesem Jahr erfolgte auch die Gründung einer Handballabteilung für Frauen.

1949
Meisterschaft in der B-Klasse Kahlgrund. Leider ging jedoch die Erfolgskurve dann wieder abwärts bis zur C-Klasse.

1950
Nun galt das Hauptaugenmerk dem Aufbau einer Jugendabteilung. Der altverdienende Emil Ostheimer übernahm die Funktion als Jugendleiter. Damit hatte der Verein ein großes Los gezogen. Der Erfolg stellte sich noch im selben Jahr mit der Jugendmeisterschaft ein.

1953
Aufstieg in die B-Klasse.

1954
Überlegener Meister in der B- Klasse Alzenau.
Mit 36:4 Punkten und 72:26 Toren waren die Rotweißen die Sensation im Kahlgrundfußball.

Ein Musikzug unter der Leitung von Julius und Ludwig Parr wurde gegründet.

Eine Turnierabteilung unter der Führung von Emil Fleckenstein wird aufgebaut.

1955
Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die A-Klasse. A-Jugendmeister, Trainer Emil Ostheimer.

1956
Der VfL feiert sein 25-jähriges Bestehen.

1958
A-Jugendmeister, Trainer Emil Ostheimer

1959
A-Jugendmeister, Trainer Emil Ostheimer, Abstieg der 1. Mannschaft in die B-Klasse.

1961
Meisterschaft der 1. Mannschaft in der B-Klasse und Aufstieg in die A-Klasse. Adolf Pfaff übernahm das Amt des 1.Vorsitzenden. Der V.f.L. Krombach stand schon acht Tage vorher als Meister der B-Klasse Alzenau fest. Mit einem 4:3-Sieg in Schimborn verabschiedete er sich aus der B-Klasse und steigt auf Anhieb wieder in die A-Klasse auf.

1965
Heinz Ostheimer übernimmt als 1. Vorsitzender die Vereinsführung. 2. Vorsitzender wird Adolf Pfaff, Kassier Karl Beinenz und Schriftführer Emil Beinenz.

Gründung einer Altherren-Fußballmanschaft.

1966
Neubau eines Clubheimes durch die Vereinsmitglieder. Planung und Bauleitung Heinz Ostheimer.

1967
Abstieg zurück in die B-Klasse.

1968
Meisterschaft der 1. Mannschaft in der B-Klasse und Aufstieg in die A-Klasse.

1970
Schüler-Meisterschaft und Aufstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse.
Der Sportplatz wurde völlig umgestaltet. Es wurden 2000 qm Fläche gekauft, 140 Festmeter Holz gefällt und 8000 cbm Erde bewegt. Die Planungs- und Bauleitungsarbeiten führte Heinz Ostheimer aus.

1971
Schüler-Meisterschaft, Trainer Armin Pfaff

1972
B-Jugend-Meisterschaft, Trainer W. Junker

1973
B-Jugend-Meisterschaft. Trainer W. Junker

1975
A-Jugend-Meisterschaft. Trainer Lothar Hock und Adolf Pfaff.

1976
Neubau einer Flutlichtanlage. Planung und Ausführung, Josef Hofmann und Heinz Ostheimer.

1980
Erstes Krombacher Fußball-Pokalturnier der Ortsvereine.

1981
50 -jähriges Vereinsjubiläum.
Gründung der Tennis- und Gymnastikabteilungunter Leitung von Ingrid Grossmann.

1983
Teilnahme mit zwei Tennis-Damen und zwei Tennis-Herrnen-Mannschaften an der Medenrunde

1985
Das Vereinsheim wird unter der Bauleitung von Heinz Ostheimer vergrößert.
Die Altherren-Fußballmannschaft feierte ihr 20-jähriges Bestehen.

1988
Folgende Veranstaltungen wurden durchgeführt: Jugendfußball- und Ortspokalturnier, Tennis-Kreismeisterschaften, Tennis-Marktpokalturnier
Gründung der Seniorengymnastik

1989
Eine neue Vereinssatzung wurde am 17.3.1989 genehmigt.
Heinz Ostheimer wird für 25 Jahre 1.Vorsitzender des VfL Krombach, mit der Verdienstplakette des Landkreises Aschaffenburg ausgezeichnet.

1990
Meisterschaft der 1. Fußballmannschaft (ungeschlagen) in der C-Klasse und Aufstieg in die B-Klasse, Trainer Heinz Ostheimer

1991
60-jähriges Vereinsjubiläum

1994
Neubau des Tennisheimes nach Plänen von Heinz Ostheimer

1998
Planung eines zweiten Rasensportplatzes nach den Plänen von Heinz Osteimer

1999
1. Vorsitzender Heinz Ostheimer nach 34-jähriger Amtszeit durch Michael Kempf abgelöst
Letzte Zeltkerb auf dem alten Festplatz!

2000
Ehrung für Heinz Ostheimer durch BLSV-Vorsitzenden Manfred Müller „Verdienstnadel in Gold“ mit Urkunde
Planung und Bau einer überdachten Terrasse
Um- und Anbau des Vereinsheimes am Waldsportplatz

2001
70 Jahre VfL Krombach 1931 e.V.
Einweihung des „Zweiten Rasensportplatzes“ durch Pfarrer Kömm

2003
Fertigstellung Ausbau und Erweiterung des Vereinsheims

2005
Tod der langjährigen Vorsitzenden Adolf Pfaff und Heinz Ostheimer

2006
75 Jahre VfL Krombach 1931 e.V.